Wordpress

Und wie funktioniert jetzt WordPress?

Irgendwann möchte man „auch so einen Blog“ oder entdeckt einfach das Schreiben für sich selbst und möchte es nun mit der großen weiten Welt teilen.

Und jetzt? Na klar!

Was liegt da näher als WordPress?!

 

WordPress ist ja quasi bei fast jedem Webspace-Provider schon vorinstalliert – das kann man auch nutzen – ist dann halt scheisse!

Im Ernst, man kann solch einen vorinstallieren Blog natürlich nutzen aber eine eigene, saubere Installation ist schnell gemacht und wesentlich flexibler.

 

Ich bin leider ahnungslos und bräuchte ein kostenloses Tutorial

 

Einfach drauf los schreiben

Ich gehe einfach davon aus, dass nur WordPress installiert ist, ohne PlugIns, ohne Themes – einfach nur das nackte WordPress.

Das eignet sich am Besten um einfach mal drauf los zuschreiben.

Mit der Zeit wirst du bestimmte Dinge haben wollen und dann kann ich dir versprechen, es gibt für alles ein PlugIn 🙂

 

Aber wie schreibe ich denn nun drauf los?

 

In diesem Beitrag wird absichtlich auf zu viele Details verzichtet die als waschechter Blogger natürlich irgendwann notwendig werden!

 

Klick einfach links in der „Sidebar“ (das Menü ganz links) unter Beiträge auf Erstellen.

Du wirst dann folgende Ansicht haben (deine Ansicht kann leicht abweichen):

 

WordPress - Ansicht - Neuer Beitrag

 

Erklärung

  1. Dort gibst du den Titel ein, den dein Beitrag haben soll
  2. Mit Hilfe des Editors der eigentlich wie Word funktioniert, schreibst du deinen Beitrag und kannst diesen währenddessen direkt formatieren
  3. Bevor du deinen Beitrag veröffentlichst, kannst du ihn dir natürlich ansehen, klick dazu einfach auf Vorschau. In einem neuen Fenster wird dir der Beitrag so angezeigt, wie ihn deine Besucher auch sehen würden
  4. Wenn du deinen Beitrag fertig geschrieben hast und dir die Vorschau gefällt, kannst du mit einem Klick auf  Veröffentlichen der ganzen Welt deinen Beitrag zur Verfügung stellen

 

Mein Beitrag soll aber erst morgen erscheinen

Statt auf Veröffentlichen zu klicken, kannst du deinen Beitrag auch planen.

Über der Schaltfläche Veröffentlichen findest du folgende Einstellung: Sofort veröffentlichen – Bearbeiten

Klicke auf den Link Bearbeiten und stelle den gewünschten Tag und die Uhrzeit ein, mit einem Klick auf OK speicherst du die Zeitplanung.

Die Schaltfläche Veröffentlichen, heißt nun Planen und ein Klick darauf speichert deinen Beitrag und veröffentlicht diesen automatisch.

 

Die grüne Fläche (ganz oben)

Hinter der grün markierten Fläche befindet sich das sogenannte Administrations-Menü. Diese Leiste siehst du immer, wenn du auf deinem Blog angemeldet bist.

Keine Panik wenn du dieses Menü bei der Beitragsvorschau siehst, du bist ja angemeldet, spätere Besucher sehen dieses Menü nicht.

Wenn Du auf das Haus-Symbol klickst, gelangst du zur Startseite deines Blogs, lediglich die obere Menüleiste bleibt solange du angemeldet bist.

 

– – Natürlich sehen Besucher dieses Menü nicht auch nicht während du angemeldet bist – –

 

Die grüne Fläche

Mit Hilfe des Menüs hinter der grünen Fläche, kannst du deinen Beitrag formatieren.

Das funktioniert genauso wie Word, du siehst deine Änderungen also sofort.

Daher heißt dieser Editor auch WYSIWYG-Editor – What You See Is What You Get.

 

Das Beitragsbild

Wenn du ein bisschen nach unten scrollst, wirst du rechts noch einige Einstellungen/Optionen (Kategorien, Schlagwörter, etc) finden, diese brauchst du aber anfangs nicht um dich mit dem reinen „Beitrag schreiben“ anzufreunden.

Belasse anfangs einfach alle Einstellungen so wie sie sind oder spiele einfach mit den Einstellungen und schau dir die Auswirkungen mit Hilfe der Vorschau an.

Die letzte Box auf der rechten Seite heißt Beitragsbild – dort kannst du für deinen Beitrag ein Bild hochladen oder auswählen falls du schon welche in der Mediathek hast.

 

KEINE ANGST – DU MACHST NICHTS KAPUTT – TRAU DICH EINFACH

 

Das wars! Glückwunsch, dein Artikel ist fertig und jeder kann ihn lesen 🙂

Das war wirklich das ganze Geheimnis – WordPress kann natürlich monster viel mehr und alles klingt anfangs nach Raketentechnik…

ABER… alles was jetzt hinzukommt, ist gar nicht so schwer. Die Grundfunktion deines Blogs kennst und kannst du nun 🙂

Und wie funktioniert jetzt WordPress?
© 2017 Gino Dola
PHP & Web Developer

Schreibe einen Kommentar